21. Februar 2019 | Artikel drucken | |

Wird 2019 das Jahr, in dem KI und Cybersecurity zusammenwachsen?

Künstliche Intelligenz (KI) – die Technologie, die in den vergangenen Jahren bereits viele Industriezweige revolutioniert hat – mag auch nun in diesem Bereich zur Arbeitsentlastung beitragen. 2019 wird das Jahr, in dem KI und IT-Security Kontakt aufnehmen. Erfahren Sie alles über die Trends und Vorhersagen.

Unternehmen müssen sich tagtäglich mit hunderten Cyber-Angriffen konfrontieren. Es gibt selbst in großen Unternehmen meistens nur wenige Mitarbeiter, die mit der IT-Sicherheit vertraut sind oder genügend Fachwissen haben. Diese Experten sind dann für Cyber-Bedrohung­en, Sicherheitsprobleme und viele weitere Themen gleichzeitig zuständig. Demnach ist es schwierig passende Fachkräfte für dieses komplexe Aufgabengebiet zu finden.

Es ist kein Geheimnis, dass die Zahl an Sicherheitsproblemen und -warnungen aktuell überhand nimmt.  Höchste Zeit, die klassischen Cybersecurity-Ansätze zu überdenken. Eine geeignete KI-Lösung kann äußerst hilfreich sein -sie erfasst die enormen Mengen an Daten, identifiziert Anomalien und leitet automatisch Reaktionsprotokolle ein- die Bedrohung wird somit schnell überprüft und beseitigt, noch bevor sie Schaden anrichtet. Die Sicherheitssysteme werden also in diesem Jahr die Fähigkeiten der Analysten verstärken und sie mit Anwendungsfällen unterstützen, um mögliche Bedrohungen schneller zu erkennen, zu bewerten und zu reagieren.

Die Verbindung von ML und KI

Die Verbindung von automatisierten Prozessen mit maschinellem Lernen (ML) und künstliche Intelligenz (KI) erlaubt es Security-Teams, sich wieder auf besonders schwerwiegende Bedrohungen und größere Untersuchungen zu konzentrieren. Und das ohne, dass sie von der Flut der eintreffenden Informationen überlastet und sogar ausgebremst werden. Es stellt sich die Frage, ob gerade im Cybersecurity-Bereich eigenständig Bedrohungen erkannt, Entscheidungen getroffen und Probleme ohne menschliche Interaktion beseitigt werden können. Die kurze Antwort lautet: Zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Kurz- und mittelfristig ist es hilfreicher, KI als erweiterte Intelligenz zu betrachten. Automatisierung ist schon seit Längerem ein wichtiger Teil der Security-Strategie in Unternehmen. Doch mit Hilfe von maschinellem Lernen können sich diese Systeme von linearer Automatisierung hin zu einer Lösung mit tatsächlichen Entscheidungsmöglichkeiten entwickeln.

 

Quelle Titelbild: iStock/ D3Damon

 

Hier schreibt Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter