Was ist eigentlich ein EU-Datenschutzkoordinator?

Der Stichtag zur Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist zwar schon vorbei, dennoch werden Unternehmen heute und auch zukünftig damit beschäftigt sein, die Vorgaben der DSGVO umzusetzen. Daher holen sich interne und vor allem externe Datenschutz- beauftragte zunehmend Unterstützung von sogenannten „EU-Datenschutzkoordinatoren“. msecure zeigt Ihnen in diesem Beitrag, wer die EU-Datenschutzkoordinatoren sind und welche Aufgaben sie innerhalb von Unternehmen übernehmen.

Gerade mittelständische und kleine Unternehmen stellt die EU-Richtlinie vor große Herausforderungen.
Sind in einem Unternehmen mehr als zehn Mitarbeiter ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt, ist laut § 38 BDSG ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter (DSB) vorgeschrieben. Es ist aber durchaus empfehlenswert, ihn mit einem EU-Datenschutzkoordinator zu unter- stützen – insbesondere, weil die Datenschutzgesetze aussagen, dass das Unternehmen dem DSB Hilfspersonal bereitstellen muss (z.B. Art. 38 DSGVO).

Wichtig: Selbst Unternehmen, die rechtlich keinen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen, sind nach wievor zur DSGVO verp ichtet. Vor allem diese kleineren Unternehmen, Verbände und Vereine pro tieren erfah- rungsgemäß enorm von den EU-Datenschutzkoordinatoren.

Der EU-Datenschutzkoordinator muss ein gewisses Maß an Fachwissen zum Datenschutz verfügen. Noch entscheidender ist jedoch, dass er die jeweilige Organisation, deren Geschäftsabläufe und Infrastruktur kennt.

Was sind die Aufgaben eines EU-Datenschutzkoordinators?

Ein EU-Datenschutzkoordinator dient als Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und dem Datenschutzbeauftragten und/oder der Geschäftsleitung, die er bei seinen Aufgaben unterstützt.

Daher sollte er grundlegende Kenntnisse im Datenschutz mitbringen und sie auf die jeweiligen Prozesse der Organisation und den Abteilungen anwenden können. Gerade bei regional verteilten Organisationen oder sehr unterschiedlichen Geschäftsbereichen sind EU-Datenschutzkoordinatoren wichtige Mitwirkende an einem erfolgreichen Datenschutzmanagement.

Die Rolle eines EU-Datenschutzkoordinators umfasst:

  • Schnittstelle zu externen Datenschutzbeauftragten (sofernbenötigt) und den jeweiligen Fachabteilungen
  • Schnittstelle zu den IT-Fachanwälten bei juristischen Datenschutzfragen
  • Beratung von Führungskräften, speziell bei kleineren Organisationen
  • Ansprechpartner vor Ort bei Fragen zur DSGVO
  • Vorbereitung, Einsicht und Pfege von Datenschutzdokumenten
  • Unterstützung des Datenschutzbeauftragten einschließlich regelmäßiger Reports und Überwachen von relevanten Datenschutzprozesse, z.B. Auftragsdatenverarbeitung und Verp ichtung auf Vertraulichkeit
  • Unterstützung bei der Sensibilisierung der Mitarbeiter, welche mit personenbezogenen Daten arbeiten

 

Wie bereits erwähnt, kann der EU-Datenschutzkoordinator den DSB in vielen Bereichen unterstützen und entlasten – vor allem bei der operativen Arbeit. Er ist besonders als Ansprechpartner für interne Fragen geeignet, welche oft grundlegender Natur sind. Außerdem soll der EU-Datenschutzkoordinator eine Art Vorbildfunktion innehaben, welche im Unternehmen – nah an Mitarbeitern und Prozessen – den Datenschutz vorlebt.

Mit seinem geschulten Auge kann er Mitarbeiter gezielt auf etwaiges Fehlverhalten aufmerksam machen, bei der Behebung von Fehlern unterstützen und somit zur Einhaltung eines hohen Datenschutz-Standardsbeitragen. Dafür hat der Datenschutzbeauftragte oder die Geschäftsleitung häu g keine Kapazitäten frei.

Es sollte allerdings nicht vergessen werden, dass auch der EU-Datenschutzkoordinator geschult werden muss. Diese Seminare mit Fachkundenachweis werden derzeit bundesweit von msecure und Partnern angeboten.

Zu berücksichtigen ist außerdem, dass der EU-Datenschutzkoordinator lediglich über ein solides Grundwissen im Datenschutz verfügt und nicht die Verantwortung für den gesamten Datenschutz einer Organisation über- nehmen kann. Der EU-Datenschutzkoordinator ist ein interner Ansprechpartner mit einem gewissen Wissens- vorsprung, nicht aber ein zusätzlicher Datenschutzbeauftragter.

 

Lohnt sich der Einsatz eines EU-Datenschutzkoordinators und kann er den Datenschutz- beauftragten sogar ersetzen?

Die Frage, ob der EU-Datenschutzkoordinator den DSB bei größeren Organisationen ersetzen kann, lässt sich klar mit „Nein“ beantworten. Dies ist schon aus rechtlichen Gesichtspunkten nicht möglich. Außerdem fehlt ihm das hohe Maß an Fachwissen, welches ein Datenschutzbeauftragter mit sich bringen muss.

Trotzdem ist der Einsatz und die Quali kation zum EU-Datenschutzkoordinator in jedem Falle sinnvoll und zuempfehlen. Der Datenschutzbeauftragte kann sich voll auf die Bearbeitung komplexer Fragen und Problemstel- lungen konzentrieren, während der EU-Datenschutzkoordinator grundlegende Fragen und operative Aufgaben bearbeitet.

Dadurch sorgt die Zusammenarbeit zwischen dem EU-Datenschutzkoordinator und dem Datenschutzbeauf- tragten, beziehungsweise der Geschäftsleitung, für eine reibungslose und optimale Umsetzung der DSGVO innerhalb des Unternehmens.

 

Melden Sie sich für die Seminare von msecure an, wenn Sie …

  • innerhalb Ihrer Organisation eine Vorbildrolle einnehmen möchten und/oder als Führungskraft Basiswissen zum Datenschutz benötigen
  • eine AffnitätfürrechtlicheFragenundDatenschutzthemenhaben und die Prozesse in der Organisation kennen
  • bereit für den nächsten Karriereschritt sind – als EU-Datenschutzkoordinator berichten Sie in der Regel direkt an den Datenschutzbeauftragten und die Geschäfts-führung. Zudem bietet sich die Quali kation als erster Schrittzur DSB-Ausbildung an
  • ein theoretisches Basiswissen zum Datenschutz erlernen möchten und wichtige Themen auch praktisch umsetzen können

 

Die praxisnahe Ausbildung zum EU-Datenschutzkoordinator ist geeignet für:

  • Geschäftsführer und Vereinsvorstände
  • Abteilungsleiter in den Bereichen HR, IT, ORGA oder Marketing
  • Zukünftige IT-Sicherheits-und Datenschutzbeauftragte
  • Personen, welche die Ausbildung und Umsetzung des Datenschutzes als Wettbewerbsvorteil erkennen

 

Mehr Informationen zum EU-Datenschutzkoordinator und den angebotenen Aufbauseminaren nden Sie unter www.eu-datenschutzkoordinator.de, www.msecure.de oder per E-Mail an info@msecure.de.

Quelle Titelbild: iStock / Pe3check

Hier schreibt Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor